Über mich

Hanna Peschke-LedererIch bin die Hanna, und wenn ihr hier gelandet seid, seid ihr im Klöppelparadies.

Bis 1993 war Stricken für mich das Schönste, was es an Handarbeiten gab. Fürs Klöppeln ist das Interesse 1993 geweckt worden. Damals hat uns die Regierung in Dresden für zwölf Klöpplerinnen die Ausrüstung gesponsert. Seit dieser Zeit wird in Schöneck intensiv geklöppelt. Die Gruppen haben sich verändert mit der Zeit, aber ich durfte im Bürgerhaus immer neu beginnen.

2006 begann für mich dann der „Un“ Ruhestand. Mit dem Virus Klöppeln war ich infiziert, mit dem „Un“-Ruhestand ist die „ Krankheit“ ausgebrochen. Nun kann es nicht kompliziert genug sein, ich bin für alle Klöppeltechniken aufgeschlossen und habe auch schon viel realisiert. (Chrysanthe, Mailänder, Edelstahldraht-Klöppelei usw.)

Seit 2009 organisiere ich, zusammen mit einem kleinen Team, die Vogtländischen Klöppeltreffen. Es macht mir Spaß immer wieder neue Klöppelfreundinnen kennen zu lernen. Mein Ziel ist es, mein kleines Wissen vor allem an ältere Klöppelfans weiter zu geben und ihnen Mut zu machen, dass man nie zu alt ist, Neues zu lernen.

geklöppelter SchmetterlingFür die Zukunft wünsche ich mir, vor allem Gesundheit und dass ich noch lange mit dem Auto in Sachen Klöppeln, unterwegs sein kann. Klöppelfreundschaften müssen gepflegt, die vielen Ausstellungen besucht und Schauklöppeleien veranstaltet werden.